LMS | WebMail | PHOnline | Impressum
headerBild
headerBild
headerBild
Logo Oekolog
Gießhübl in facebook
Mostropolis
naturverrückt
Natur verrückt

Satzungen des Verbandes der Absolventen des Mostviertler
Bildungshofes in Gießhübl
  

§ 1)      Name und Sitz:
           
            Der Verband führt den Namen „Verband der Absolventen des Mostviertler Bildungshofes - der landwirtschaftlichen Fachschulen Gießhübl“ und hat seinen Sitz am Mostviertler Bildungshof  in Gießhübl 7, 3300 Amstetten.

§ 2)      Zweck:

            Der Verband, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn ausgerichtet ist, hat die Aufgabe:
 

a) Die persönliche und fachliche Weiterbildung der Absolventen zu fördern, insbesondere die Pflege der außerschulischen  Aus- und Weiterbildung mit den Schwerpunkten der beruflichen und allgemeinen Weiterbildung, der Persönlichkeitsentfaltung und der aktiven Freizeitgestaltung.
b) Die Pflege des freundschaftlichen Zusammenschlusses der Absolventen zueinander und zu ihrer ehemaligen Schule.

c) Die gegenseitige Beratung der Mitglieder in beruflichen Angelegenheiten.
d) Die Förderung der Standesinteressen.

§ 3)      Maßnahmen zur Erreichung des Vereinszweckes:

            Als Maßnahmen zur Erreichung des Verbandszweckes kommen in Betracht:

a) Durchführung von Versammlungen, Vorträgen, Kursen, Lehrgängen und Seminaren
b) Die Herausgabe von Zeitschriften, Rundschreiben und sonstigen Publikationen.
c) Die Organisation gemeinschaftlicher Ausflüge und Exkursionen.
d) Die Verwaltung der Adressendatei
e) Zur Erfüllung des Vereinszweckes kann sich der Verband an anderen Vereinen beteiligen. Er kann sich auch an Kapitalgesellschaften, Personengesellschaften oder Fonds beteiligen, wenn diese ähnliche Zwecke verfolgen.
f) Der Verband kann zur Erfüllung des Vereinszwecks (gewerbliche) Hilfsbetriebe führen, wenn die Erlöse daraus für den Vereinszweck gemeinnützig verwendet werden.
g) Finanzierung des Verbandes: Durch Mitgliedsbeiträge der ordentlichen Mitglieder, sowie durch Spenden und Zuwendungen von fördernden Mitgliedern und durch Erträgnisse aus Veranstaltungen

 

§ 4)      Arten der Mitgliedschaft:
       
          Mitglieder des Verbandes können sein:

            a) Ordentliche Mitglieder:

Ordentliche Mitglieder sind Absolventen des Mostviertler Bildungshofes - der landwirtschaftlichen Fachschulen, welche dem Verband beitreten.
   
         Als ordentliche Mitglieder gelten alle ordentlichen Mitglieder des ehemaligen Verbandes der Absolventen der Fachschule Gießhübl, sowie alle ordentlichen Mitglieder des ehemaligen Absolventenverbandes der Fachschule Haag.

b) Fördernde Mitglieder:

Fördernde Mitglieder sind natürliche und juristische Personen (Vereine und Körperschaften), die zur Mitarbeit  bereit sind und zur Erreichung des Verbandszeckes  einen finanziellen Beitrag leisten.

c) Ehrenmitglieder:

Ehrenmitglieder sind Personen, die von der Mitgliederversammlung in Würdigung ihrer besonderen Verdienste um den Verband hiezu ernannt werden.

 

§ 5)      Erwerb der Mitgliedschaft:

Die Mitgliedschaft beginnt durch eine schriftliche Beitrittserklärung; die Verbandsleitung hat das Recht, die Aufnahme in den Verband ohne Angabe von Gründen zu versagen.

 

§ 6)      Beendigung der Mitgliedschaft:

Die Mitgliedschaft endet:
a) durch den Tod des Mitgliedes
b) durch den schriftlich erklärten Austritt aus dem Verband
c) durch Ausschluss durch die Verbandsleitung (Der Ausschluss durch die Verbandsleitung ist dann gerechtfertigt, wenn das Mitglied seinen Pflichten nicht nachkommt, insbesondere dann, wenn es nach mehrmaliger Ermahnung seine Mitgliedsbeiträge nicht leistet.)
Nach Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen die Rechte und Pflichten des Mitgliedes gegenüber dem Verband; geleistete Mitgliedsbeiträge werden nicht rückerstattet.

 

§ 7)      Rechte und Pflichten der Mitglieder:

            Rechte der Mitglieder sind insbesondere:

            a) Teilnahme an Veranstaltungen und Versammlungen, mit beratendem und beschließendem Stimmrecht

b) Das aktive und passive Wahlrecht steht nur den ordentlichen Mitgliedern zu

            Pflichten der Mitglieder:

            a) Die Mitglieder sind verpflichtet, die Satzungen einzuhalten, die Verbandszwecke durch aktive Mitarbeit zu fördern und zu ihrer Verwirklichung nach besten Kräften beizutragen, sowie die Mitgliedsbeiträge zu leisten (Die Höhe des jährlichen Mitgliedsbeitrages richtet sich nach den Erfordernissen der Verbandsgebarung , sie wird vom
Vorstand festgesetzt und ist im laufe des Kalenderjahres zu entrichten).

 

§ 8)      Organe des Verbandes:

Organe des Absolventenverbandes sind:

A) Mitgliederversammlung
B) Verbandsvorstand
C) Rechnungsprüfer
D) Schiedsgericht

 

§ 9)      Mitgliederversammlung:

1.      Die ordentliche Mitgliederversammlung findet alle 4 Jahre an einem vom Verbandsvorstand zu bestimmenden Tag statt.

2.      Eine außerordentliche Mitgliederversammlung hat auf Beschluss des Verbandsvorstandes oder der ordentlichen Mitgliederversammlung oder auf schriftlich begründeten Antrag von mindestens 10 % der Mitglieder oder auf Verlangen der Rechnungsprüfer  stattzufinden.
In diesen Fällen hat diese längstens 1 Monat nach Einlangen des Antrages beim Verbandsvorstand stattzufinden.

3.      Die Einberufung erfolgt durch den Verbandsvorstand mindestens 2 Wochen vor dem Termin. Die Einladung beinhaltet die Tagesordnung und ergeht an alle Mitglieder in Form der Veröffentlichung in der Verbandszeitung.

4.      Gültige Beschlüsse (Anträge auf  Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ausgenommen) können nur zu Tagesordnungspunkten gefasst werden.

5.      Jedes stimmberechtigte Mitglied hat eine Stimme. Die Mitgliederversammlung ist bei statutengemäßer Einberufung ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden, stimm- und wahlberechtigten Mitglieder beschlussfähig.

6.      Die Wahlen und Beschlussfassungen erfolgen mit einfacher Stimmenmehrheit. Beschlüsse bezüglich Änderung der Satzungen bzw. der Verbandsauflösung bedürfen einer zwei Drittel Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen.

7.      Den Vorsitz der Mitgliederversammlung führt der Obmann, bei dessen Verhinderung einer seiner Stellvertreter, sind auch diese verhindert, übernimmt ein Vertreter des Mostviertler Bildungshofes (Direktor) den Vorsitz.

 

Aufgaben der Mitgliederversammlung:

 

·        Entgegennahme  und Genehmigung des Tätigkeitsberichtes und des Rechnungsabschlusses.

·        Entgegennahme des Berichtes der Rechnungsprüfer

·        Wahl und Entlastung der Vorstandsmitglieder

·        Wahl der Rechnungsprüfer

·        Beratung und Erledigung von Anträgen

·        Verleihung der Ehrenmitgliedschaft

·        Beschlussfassung über Änderung der Satzungen

·        Beschlussfassung über die Auflösung des Verbandes.

 

§ 10)    Verbandsvorstand:

 

  • Der Vorstand besteht aus den von der Mitgliederversammlung gewählten Vorstandsmitgliedern

     

a)         dem Obmann
b)         dessen
zwei Stellvertretern
c)         dem Schriftführer
d)         dessen Stellvertreter
e)         dem Kassier
f)          dessen Stellvertreter
g)         einer offenen Anzahl weiterer Mitglieder

 

  • Die Funktionsdauer des Verbandsvorstandes beträgt 4 Jahre. Außer durch Tod und Ablauf der Funktionsperiode erlischt die Funktion durch Enthebung oder Rücktritt.
  • Dem Verbandsvorstand obliegt die Verbandsleitung. Der Obmann und dessen Stellvertreter  vertreten den Verband nach außen.
  • Der Obmann führt den Vorsitz in der Mitgliederversammlung und bei den Vorstandssitzungen.
  • Der Verbandsvorstand  ist in seinen Sitzungen beschlussfähig, wenn neben dem Obmann noch mindestens 4 Vorstandsmitglieder anwesend sind, die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.
  • Die Einberufung des Verbandsvorstandes kann schriftlich, mündlich (telefonisch) oder mittels E-Mail erfolgen.
  • Eine Verbandsvorstandssitzung hat mindestens einmal jährlich stattzufinden.

 

Weitere Aufgaben und Rechte des Verbandsvorstandes:

 

  • Abfassung und Vorlage des Tätigkeitsberichtes und des Rechnungsberichtes
  • Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung
  • Verwaltung des Vereinsvermögens
  • Vorschlagsrecht für die Ernennung von Ehrenmitgliedern
  • Beratung und Beschlussfassung über alle Angelegenheiten, welche nicht ausdrücklich der Mitgliederversammlung vorbehalten sind.
  • Der Vorstand ist berechtigt eine offene Zahl von Mitgliedern des Verbandes zu seiner Unterstützung zu kooptieren.
  • Der Verbandsvorstand ist berechtigt Tätigkeiten der Verbandsleitung, insbesondere die Rechnungsführung und die Evidenthaltung des Mitgliederverzeichnisses gegen Entgelt an dritte Personen zu vergeben.
  • Der Verbandsvorstand ist berechtigt zu seiner Unterstützung einen Geschäftsführer zu bestellen.
  • Zur besseren Erreichbarkeit des Verbandszweckes können vom Verbandsvorstand eine oder mehrere aufgabenbezogene Sektionen eingerichtet werden.

 

§ 11)    Rechnungsprüfer:

  • Von der Mitgliederversammlung werden 2 Rechnungsprüfer für die laufenden Funktionsperiode gewählt; eine Wiederwahl ist möglich.
  • Den Rechnungsprüfern obliegt die laufende Geschäftskontrolle und die Überprüfung des Rechnungsabschlusses. Sie  haben der Mitgliederversammlung  Bericht zu erstatten.

 

§ 12)    Schiedsgericht: 

  • In allen aus dem Vereinsverhältnis entstehenden Streitigkeiten entscheidet das Schiedsgericht.
  • Es setzt sich aus fünf ordentlichen Mitgliedern zusammen. Jede Streitpartei nominiert innerhalb von 2 Wochen  je zwei ordentliche Mitglieder, diese bestimmen ein unabhängiges Mitglied als Vorsitzenden.
  • Das Schiedsgericht fällt seine Entscheidungen bei Anwesenheit aller seiner Mitglieder mit einfacher Stimmenmehrheit. Seine Entscheidungen sind verbandsintern endgültig.

 

§ 13)    Auflösung des Verbandes:

  • Die freiwillige Auflösung des Verbandes kann nur von einer außerordentlichen Mitgliederversammlung mit zwei Drittel Mehrheit beschlossen werden.
  • Das vorhandene Verbandsvermögen fällt in diesem Falle der Schülerlade des Mostviertler Bildungshofes zu.

 

 

 

Geben Sie hier Ihren Text ein